Team

Katharina Müller

Katharina Müller

Sprecherin des Netzwerks

Hey, ich bin Katharina Müller und möchte die Frauen mit Behinderungen in München und die Netzwerkfrauen unterstützen. Ich komme ursprünglich aus Thüringen.
Mit jungen Jahren bin ich von zuhause in die Körperbehinderten Schule ins Internat nach Erfurt gekommen. Dort habe ich 8 Jahre lang gelernt, um meinen Realschulabschuss zu erreichen. Im September 2007 führte mich mein weg nach München. Dort besuchte ich ein Jahr das Berufsvorbereitungsjahr im ICP München. Danach absolvierte ich dort eine 3-jährige eine Ausbildung zur Bürokraft. Nach der Ausbildung bin ich in München geblieben. Dadurch wurde mein Leben selbstbestimmt.
Seit 2012 arbeite ich in der Stiftung Pfennigparade WKM. Dort habe ich 6 Jahre im Datenservice gearbeitet. 2019 bin ich zur Medienschmiede gewechselt, die auch zur Pfennigparade WKM gehört. In der Medienschmiede produzieren wir Videos. Die Videos werden ebenfalls von uns untertitelt. Wir schreiben Texte für unserer Werkstattzeitung (WeZet). Wir pflegen die Pfennig-Webseite, die Social-Media-Kanäle und das Pfennigfenster, das ist ein internes Info Portal für die Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen der Pfennigparade.
Ich wohne zusammen mit meinen Mann Falk auf dem Gelände der Stiftung in einer eigenen Wohnung. Wir werden im Alltag von einem Pflegedienst unterstützt, der dort auch seinen Sitz hat.
In meiner Freizeit bin ich viel unterwegs. Ich bin Mitglied beim Club Behinderter und ihrer Freunde München (CBF). Wir treffen uns einmal in Monat zum Stammtisch und gehen einmal im Monat wandern. Ich begleite monatlich die Clubpost des CBF München.
Außerdem mache ich ehrenamtlich im Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V. (bvkm) stark. Dort bin ich 1. Vorsitzende der Bundesvertretung der Clubs und Gruppen im bvkm. Seit September 2022 wurde ich zum Mitglied im Vorstand des bvkm gewählt.
Es sind noch viele Barrieren in den Köpfen der Gesellschaft. Wir Menschen mit Behinderung müssen uns jeden Tag beweisen. Manchmal werden wir als dumm oder wie ein Kind behandelt. Es ist so wichtig, den Mund aufzumachen und seine Meinung zu sagen. Bei vielen Themen stehen wir hinten an. Ein aktuelles Thema was mich selbst betrifft ist die Barrierefreiheit in Deutschland.
Deswegen ist es wichtig, dass wir uns in Vereinen oder Verbänden und in der Politik engagieren. Damit wir gehört werden. Menschen mit Behinderung haben viel Erfahrung mit ihrer Behinderung und dem Thema Barrierefreiheit.
In meiner Freizeit treffe ich mich mit Freunden, fahre Fahrrad, bin gerne in der Natur unterwegs und Reise gerne.


Nach oben springen

Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.